Adveniat-Weihnachtsaktion 2021: ÜberLeben in der Stadt

ÜberLeben in der Stadt lautet das Motto der diesjährigen Weihnachtsaktion der Katholischen Kirche in Deutschland. Denn 80 Prozent der Menschen in Lateinamerika und der Karibik leben bereits heute in den Städten. Und die Landflucht hält weiter an. Doch die Hoffnung auf eine bessere Zukunft wird häufig enttäuscht. Das Leben der Indigenen, Kleinbauern und Klimaflüchtlinge am Stadtrand ist geprägt von Armut, Gewalt und fehlender Gesundheitsversorgung. Und wer arm ist, kann für seine Kinder keine gute Ausbildung bezahlen.

Mit seinen Projektpartnern durchbricht das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat die Spirale der Armut: durch Bildungsprojekte in Pfarrgemeinden insbesondere auch für Frauen und Kinder, Menschenrechtsarbeit und den Einsatz für faire Arbeitsbedingungen. Unter dem Motto „ÜberLeben in der Stadt“ rückt die Adveniat-Weihnachtsaktion die Sorgen und Nöte der armen Stadtbevölkerung in den Blickpunkt. Schwerpunktländer sind Mexiko, Paraguay und Brasilien.

Hinzu kommt: Die Corona Pandemie ist für die große Mehrheit in Lateinamerika nicht vorbei. Ganz im Gegenteil. Verheerend sind die Folgen, wie sie der Erzbischof der brasilianischen Amazonas-Metropole Manaus und Adveniat-Partner Dom Leonardo Steiner beschreibt: „Die Pandemie hat die Armut verschärft: Immer mehr Menschen leben von informeller Arbeit. Immer mehr Menschen bitten um Almosen. Immer mehr Menschen leben und schlafen auf der Straße.“ Lebensmittelpakete, Suppenküchen, Sauerstoff – die Liste der Hilfen des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat und seiner Partner vor Ort für die Armen lässt sich beliebig fortsetzen. „Ohne die Spenden hätten hier viele Menschen Hunger gelitten“, sagt Dom Leonardo. „Ich bewundere die Großzügigkeit der Deutschen sehr.“

Die Eröffnung der bundesweiten Adveniat-Weihnachtsaktion findet am 1. Advent, dem 28. November 2021, im Bistum Münster statt. Die Weihnachtskollekte am 24. und 25. Dezember in allen katholischen Kirchen Deutschlands ist für Adveniat und die Hilfe für die Menschen in Lateinamerika und der Karibik bestimmt.

Spendenkonto bei der Bank im Bistum Essen:

IBAN: DE03 3606 0295 0000 0173 45

oder

unter www.adveniat.de.

Weitere Informationen zur Weihnachtsaktion der Katholischen Kirche unter: www.adveniat.de/weihnachtsaktion

Gemeinsam gegen die Einsamkeit: #jetzthoffnungschenken

Adventsaktion der katholischen Kirche lädt zum Mitmachen ein

Jede vierte Person in Deutschland fühlt sich laut einer Studie der EU-Kommission einsam. Dabei sind nicht nur ältere Menschen betroffen. Einsamkeit ist ein gesamtgesellschaftliches Problem – unabhängig von Geschlecht, Alter oder Herkunft. Mit der Aktion #jetzthoffnungschenken will das Katholische Medienhaus in Bonn gemeinsam mit zahlreichen katholischen Bistümern, Hilfswerken, Verbänden und Orden im Advent 2021 einen Beitrag gegen Einsamkeit leisten. Denn oft sind es die kleinen Gesten, wie ein Lächeln, ein freundliches Wort, ein offenes Ohr oder etwas Zeit, um seinem Gegenüber Hoffnung zu schenken.

Die Aktion #jetzthoffnungschenken umfasst einen kurzen Animationsfilm mit einer Weihnachtsgeschichte gegen Einsamkeit. Ein Online-Adventskalender lädt jeden Tag im Advent zu einer kleinen guten Tat ein, die gegen Einsamkeit hilft. Die Veranstalter freuen sich, wenn Film und Adventskalender über die Sozialen Medien geteilt oder auf eigenen Websites eingebunden werden. Wie das geht, beschreibt der FAQ-Bereich auf der Aktionswebsite https://jetzthoffnungschenken.katholisch.de/. Diese Website bietet darüber hinaus Tipps zum Umgang mit Einsamkeit und Geschichten, die Hoffnung schenken. Ziel ist, dass sich möglichst viele Menschen aktiv an der Aktion gegen Einsamkeit beteiligen.

jetzthoffnungschenken.katholisch.de/EK, In: Pfarrbriefservice.de

Übergabe des Friedenslichts in Altrip

Am dritten Advent hat der noch junge Stamm der DPSG Altrip das Friedenslicht aus Betlehem in Speyer abgeholt und in einem ökum. Gottesdienst vor der Maxschule den beiden Altriper Kirchengemeinden übergeben.

Das Friedenslicht wurde an alle Teilnehmer:innen des Gottesdienstes ausgeteilt

Das Licht wird bis zum Ende der Weihnachtszeit (9. Januar 2022) in den Kirchen brennen. Jede:r kann sich von dort das Licht mit nach Hause nehmen.

Die musikalische Untermalung des Gottesdienstes übernahm der Posaunenchor Rheingönheim.

Hauskommunion

Alle Kranken, denen die Hl. Kommunion nach Hause gebracht werden soll, können sich im kath. Pfarramt, Tel.-Nr. 06236/429080 melden.

Termine für Altrip, Limburgerhof und Neuhofen werden individuell vereinbart.

In Waldsee stehen für die Hauskommunion folgende Termine zur Verfügung:  Mittwoch, 08.12. und Dienstag, 14.12. jeweils von 10:00 – 12:30 Uhr.

Anmeldung für Waldsee bis spätestens Montag, 06.12.2021.