Liebe Gläubige,

Der November

Viele Menschen macht er traurig. Kahle Bäume. Die letzten Blätter fallen. Die Sicht auf die nähere Umgebung hat sich verändert. Es fehlt natürlich auch die Farbenpracht. Jetzt machen sie nur noch Arbeit und müssen beseitigt werden, da, wo sie stören.

Ich habe einen interessanten, vielleicht nicht leichten Gedanken zum Fallen der Blätter gefunden: nämlich über mein eigenes Fallen im vergangenen Jahr nachzudenken.

Wo bin ich hingefallen? Wo abgestürzt? Wo musste ich Erlebnisse verkraften, die sich wie ein Fallen anfühlten? Wo habe ich am Boden gelegen? Wo ist etwas, das geblüht hat, zu Ende gegangen? 

Vielleicht ist diese Jahreszeit deshalb für manche mit Schwermut verbunden, weil beim Fallen der Blätter die Endlichkeit, die Vergänglichkeit des Lebens sichtbar und erfahrbar wird. Und die Erinnerung an die Vergänglichkeit von allem kann unserem Umgang mit dem Leben gut tun. Wir werden geerdet. Lernen, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Entdecken worauf es im Leben wirklich ankommt.

Einen tröstlichen Gedanken gerade in dieser dunkleren Jahreszeit kann Rainer Maria Rilke geben, wie er es am Ende eines seiner Gedichte zum Ausdruck brachte: „Wir alle fallen. Diese Hand da fällt. Und sieh dir andere an: es ist in allem. Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen unendlich sanft in seinen Händen hält“.

Vielleicht sammeln Sie das eine oder andere Blatt, finden einen Platz in Ihrer Wohnung und nehmen damit die Erinnerungen an gelebtes Leben im Rhythmus des Blühens und Fallens in Ihren Alltag mit hinein.

Und vielleicht gelingt es Ihnen dabei Erfahrungen zu machen mit dem „Jemanden“, der oder die dieses Fallen unendlich sanft in seinen Händen hält, letztlich Gott selbst.

Eine gesegnete Zeit

Ihr Pfarrer Ralf Feix


Gebet für die Menschen in der Ukraine

Gott des Friedens,

voller Entsetzen hören und sehen wir die Nachrichten aus Osteuropa. Wir beten für die Menschen in der Ukraine, in Russland und in den anderen Konfliktregionen der Erde um den Frieden, den Du den Menschen zugesprochen hast. Wir rufen zu Dir aus unserer Not:

Beschütze alle, deren Leben durch Waffengewalt bedroht ist.

Zeige den Verantwortlichen Wege, die das Leid und die Gewalt stoppen.

Wandle unsere Ohnmacht in Zuwendung und Solidarität mit den Opfern dieses Krieges.

Entfalte in allen Beteiligten und in uns deinen Geist der Liebe und der Versöhnung, damit wir gemeinsam Werkzeuge deines Friedens sind, heute und alle Tage unseres Lebens.

Amen.


Mitarbeiter gesucht!

Das Bistum Speyer zählt zu den ältesten deutschen Bistümern und wurde vor mehr als 200 Jahren neugegründet. Es umfasst die Pfalz und den Saarpfalz-Kreis. Aktuell leben hier ca. 500.000 Katholiken.

Im Bischöflichen Ordinariat im Speyer (zentrale Verwaltungsbehörde) und den 70 Pfarreien arbeiten viele Tausend Haupt- und Ehrenamtliche in Gemeinden, Kindertagesstätten, Schulen und weiteren Einrichtungen.

Die Katholische Kirchengemeinde Hl. Christophorus Waldsee sucht für ihre Kindertagesstätten Mitarbeiter/innen (m/w/d).

Stehen Sie am Anfang Ihres Berufslebens, verfügen Sie bereits über Berufserfahrung, oder möchten Sie wieder ins Berufsleben einsteigen? Dann kommen Sie zu uns!

Stellenangebote in:




Altrip

https://bit.ly/3nJLYEi

Limburgerhof

https://bit.ly/3IkTddY

Neuhofen

https://bit.ly/3AhSpnb

Otterstadt

https://bit.ly/3FKKMGU

Waldsee

https://bit.ly/3KwmSTi



Für alle Gottesdienste in der Pfarrei gilt:

Mit Ablauf des 2. April 2022 sind alle wesentlichen staatlichen Vorschriften zur Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus entfallen. Dies gilt auch für den Bereich der Religionsausübung. Ungeachtet dessen wird von staatlichen und kirchlichen Stellen empfohlen, weiterhin überall dort medizinische Masken zu tragen, wo Menschen miteinander in Kontakt kommen. Eine Zuweisung fester Plätze, die einen Abstand von 1,5m sicherstellen, erfolgt nicht mehr. Die Gottesdienstbesucher sind deshalb aufgefordert bei der Sitzplatzwahl in Eigenverantwortung auf ausreichenden Abstand zu anderen Gottesdienstbesuchern zu achten. Zum Kommunionsgang ist eine medizinische Maske weiterhin erforderlich.

Wir bitten wie bisher beim Betreten der Kirche die Hände zu desinfizieren.

Wir freuen uns sehr auf Gottesdienste mit Ihnen und bitten um Verständnis für die staatlichen und kirchlichen Vorgaben.


Beheizung der Kirchen

Die Temperaturen fallen und draußen wird es herbstlich ungemütlich. Hierzu haben wir von Bistum ganz konkrete Handlungsempfehlungen und Anweisungen zum Energiesparen erhalten, die wir vor Ort umzusetzen haben. Wir werden die Kirchen durchgängig auf die Grundtemperatur von ca. 12°C heizen, Wir bitten bei der Auswahl der Garderobe um Berücksichtigung. Akku- oder powerbankbetriebene Heizkissen dürfen mitgebracht werden und sind ab 20,- € im Handel erhältlich.


IN DEN FERIEN GESCHLOSSEN!

Das zentrale Pfarrbüro ist Montag und Mittwoch von 9.00 – 12 .00 Uhr für Besucher geöffnet.

Unser Büro in Limburgerhof ist Mittwoch von 09.00 – 12:00 Uhr für Besucher geöffnet.

 Wir sind telefonisch und per Email erreichbar unter:

Tel.: 06236/429080

Fax: 06236/4290811

 Email: pfarramt.waldsee@bistum-speyer.de

Die Öffnungszeiten in den Kontaktstellen Altrip, Neuhofen

und Otterstadt entfallen.

 



Als Seelsorger wir für Sie da! Sie erreichen uns wie immer
übers Pfarramt (06236 429080), wir rufen ggf. zurück – versprochen!


  ——————————————————————————————————